Justice League, Woder Woman. Kong:Skull Island, King Arthur

Die Comic Con San Diego hält ja meist viel guten Stoff für die Enterteament-Gemeinde parat.
Schon heute lohnt sich ein Blick auf das, was da kommen mag.
Ob es gut werden soll oder nicht, dass wage ich zu prognostizieren und ihr zu urteilen.

Alleine die neuen Trailer von Justice League und Wonder Woman beinhalten mehr sinnvolle Handlung als der gesamte Film Batman v Superman.

Aber der Reihe nach, Warner Brothers schlägt ganz schön zu:

King Arthur

Hier scheint Sons of Anarchy auf Game of Thrones zu stoßen, mit einem Hauch Herr der Ringe und einer großen Prise Action und Fantasy.
Dazu kommt er auch noch von Guy Ritchie.
Das sieht doch so optisch schon sehr gut gewürzt aus – macht aber auch zum Ende hin den Eindruck, zu viel zu wollen und sich der Fantasy zu sehr hinzugeben.
Es sieht auf jeden Fall sehr vorzeigbar aus.
Wir werden sehen – 2017.

Wonder Woman

Caiptain Kirk landet also bei Wonder Woman.
Das Foto aus Batman v Superman wird nun also verfilmt und der 1. Weltkrieg scheint das Thema zu sein. Ein paar Bösewichte werden angedeutet, scheinbar gibt es also eine echte Handlung.
Seien wir doch gespannt, optisch kann der Film ja nicht viel Falsch machen und der 1. Weltkrieg ist mal ein Thema, dass jüngst durch Battlefield 1 wieder für Furore sorgte und noch nicht so ausgelutscht ist.
Ich bin guter Hoffnung, dass wir hier einen guten Film sehen werden.
Das wird der Black Widow-Film, den sich Scarlett Johansson immer gewünscht hat!

Justice League

Batfleck sucht sich also seinen eigenen Sqaud zusammen und Khal Drogo diskutiert erstmal über seine Teilnahme – eher weniger als mehr.
The Flash ist sowieso dabei, weil er eh Freunde sucht, macht er mit.
Wonder Woman ist auch am Start, nur Cyborgs Origin bleibt hier noch im unklaren.
Superman lässt sich auch nicht blicken, aber hoffen wir auf einen guten Gegner.
Hauptsache mehr Handlung als der Anfang des DC-Filmuniversums.
Bin gespannt. Da geht noch mehr, was Trailer angeht.

Kong: Skull Island

Der Cast!
Verdammte Axt – da erwartet man nichts und weint noch ein bisschen über die letzte King Kong Verfilmung mit Jack Black (So in etwa wie das, was die Godzilla-Verfilmung von Roland Emmerich war) und dann wird einem sowas großartiges hier serviert.
Chapeau!
Tolle Bilder – vielleicht wird ja King Kong in etwa so häufig zu sehen sein wie Godzilla im letzten Film,
aber das sieht doch alles reichlich gefüllt aus mit Storys und einem unbekannten Land.
Am Anfang dachte ich, wir sehen hier einen Viertnam-Film und dann landet man doch im wilden Land der Dinos und großen Affen.

Ob diese ganzen Filme halten, was sie versprechen, kann man nicht sicher sagen.
Gerade Wonder Woman traue ich viel zu.
Vielleicht startet King Arthur auch ein neues Fantasy-Universum.
Bei Kong bin ich mir auf jeden Fall sicher, dass er seine Zuschauer finden wird.