Herrlich skurril. Zum Anlass des Red Nose Days hat sich der Coldplay-Clan etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Ein Musical für Game of Thrones, mit all den Starks, Lannisters und Kardashians…ähm Targaryens oder so und so weiter.

Das das Ganze natürlich ein Parodie darstellt, sollte man schnell merken – das Irrwitzige ist aber ironisch gekonnt umgesetzt. Es gibt ganz viele Anspielungen auf die Beziehungen der Figuren zueinander in der Serie mit überraschenden Wendungen. Wenn Kit Snow dann anfängt „Wildling“ zu trällern, die Mutter der Drachen im Reggae-Stil über sich selbst singt …

…und Peter Dinklage im Musikvideo verherrlicht, dass er immer noch dabei ist und viele andere gehen mussten – dann ist das einfach großartig.

Die Red Wedding wird ebenso parodiert, hat doch Coldplay-Schlagzeuger Will Champion in der Originalszene als Teil der Musiker sogar wirklich mitgespielt.

Ebenso erfahren wir, das Jamie Lannister nicht soo gut singen kann und er die erste romantische Ballade über Inzest (von Coldplay) singen darf. Die selbstironischen Texte machen das ganze Ding so genial.


Diese 12 Minuten müsst ihr unbedingt ansehen!

Dazu gibt’s noch ne Prise Liam Neeson als lustige Zugabe.

Und natürlich sollten wir den guten Zweck dahinter auch nicht vergessen und fleißig spenden 🙂

Game of thrones the musical